Skip to main content

Aufgaben des Verbands

Der Kreisfeuerwehrverband Böblingen vertritt die Interessen der Feuerwehrangehörigen im Landkreis Böblingen und unterstützt sie bei ihrer Aufgabenerfüllung. Im Kreisfeuerwehrverband sind alle 26 Freiwilligen Feuerwehren sowie die drei Werkfeuerwehren des Landkreises Böblingen organisiert. Eingebunden in diese Unterstützung und Förderung sind auch die Jugend- und Altersabteilungen sowie die musiktreibenden Züge.

Weitere Schwerpunktaufgaben des Kreisfeuerwehrverbands sind die Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung aller Feuerwehrangehörigen, sowie die Sicherstellung des Informationsflusses und -austausches, insbesondere in feuerwehrtechnischen und -taktischen Angelegenheiten. Der Kreisfeuerwehrverband stellt eine regelmäßige und umfassende Öffentlichkeitsarbeit sicher und unterstützt seine Mitglieder auch bei der Personalgewinnung.

Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit den für den Brand- und Katastrophenschutz verantwortlichen Stellen.

Der Kreisfeuerwehrverband Böblingen unterstützt und fördert zudem gemeinnützige, soziale Einrichtungen der Feuerwehren und ist Mitglied im Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg – mit der Gustav-Binder-Stiftung sowie der Ingenieur-Meister-Stiftung – und im Verein baden-württembergisches Feuerwehrheim sowie im Deutschen Feuerwehrverband.

Dem Jahresbericht können Sie entnehmen, wie vielfältig die Feuerwehren im Landkreis Böblingen sich im Jahr 2019 mit ihren rund 4.000 Feuerwehrangehörigen – fast ausschließlich ehrenamtlich – für die Sicherheit und das Gemeinwohl im Landkreis Böblingen engagiert haben.
Kreisfeuerwehrverband Böblingen Logo

Zahlen, Daten, Fakten

  • 26 Freiwillige Feuerwehren sowie drei Werkfeuerwehren.
  • 2.704 Feuerwehrangehörige in den Einsatzabteilungen, davon 190 hauptberuflich.
  • 6.287 Einsätze haben die Feuerwehren im Landkreis Böblingen im Jahr 2019 abgearbeitet.
  • 636 Mädchen und Jungen in den 24 Jugendfeuerwehren, davon 42 in den 3 Kindergruppen des Landkreises.
  • 690 Senioren in den 38 Altersabteilungen.
  • 65 Angehörige in den drei musiktreibenden Zügen.
  • 431 Menschen wurden durch die Feuerwehr im vergangenen Jahr gerettet. Für 18 Personen kam leider jede Hilfe zu spät.